Denkmal von Edmund Crouchback in der Westminster Abbey

Edmund of England, genannt "Crouchback", 1st Earl of Lancaster & 1st Earl of Leicester, kam am 16. Januar 1245 in London zur Welt. Er war ein englischer Prinz und Magnat. Er war ein loyaler Unterstützer seines Vaters König Heinrich III. und seines Bruders König Eduard I.

Sein Beiname "Crouchback" wurde im 14. Jahrhundert von Chronisten wie Adam of Usk und John Hardyng als Hinweis auf ein schweres Rückenleiden missgedeutet. Edmund erhielt diesen Namen aber wahrscheinlich wegen seiner Beteiligung am Kreuzzug des Prinzen Eduard, während dessen er als Kreuzfahrer einen Wappenrock mit einem Kreuz auf dem Rücken trug und so Crossed Back bzw. Crouchback genannt wurde.

Edmund war zweimal verheiratet. Nach dem Tod seiner ersten Frau Aveline de Forz 1274 heiratete Edmund zwischen dem 18. Dezember 1275 und dem 18. Januar 1276 in zweiter Ehe die französische Adlige Blanche d’Artois, eine Tochter von Graf Robert I. von Artois und Witwe von König Heinrich I. von Navarra.

Edmund "Crouchback" starb am 5. Juni 1296 in Bayonne und wurde am 15. Juli 1296 in der Westminster Abbey in London beigesetzt.

Seine Genealogie befindet sich im Stammbaum-Netzwerk und im Familienbuch Adel.