Dr. Josef Neuner (1908-2009)
Dr. Josef Neuner (1908-2009), Theologe in Indien
 
Josef Neuner wurde am 19. August 1908 in Feldkirch geboren. Er maturierte er an der Stella Matutina und trat anschließend  in den Jesuitenorden ein. Da Vorarlberg damals zur Oberdeutschen Jesuitenprovinz gehörte, studierte er Philosophie in Pullach bei München und Theologie im niederländischen Valkenburg.
 
Zusammen mit Lothar Roos SJ übersetzte er eine Sammlung kirchlicher Dokumente, die für viele Jahre unter der Bezeichnung "Neuner-Roos" allen Theologiestudierenden bekannt war.
 
Am 30. Mai 1938 reiste er nach Indien ab, um an einer neuen Hochschule, dem "De Nobili-College", in Pune Dogmatik zu lehren. Bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wurde er als Deutscher in ein Internierungslager gebracht, wo er viel Zeit hatte, sich in die indische Kultur zu vertiefen: Er lernte Sanskrit, las die Bhagavadgita und die Upanishaden sowie Radhakrischnans Geschichte der Philosophie. Josef Neuner SJ promovierte nach dem Krieg an der Päpstlichen Universität Gregoriana (Rom) in Vergleichender Religionswissenschaft und lehrte danach wieder am De Nobili-College.
Dr. Josef Neuner (1908-2009)
Dr. Josef Neuner (1908-2009)
 
Am Zweiten Vatikanischen Konzil nahm er als theologischer Berater (Peritus) des Bischofs von Pune teil und arbeitete in den Kommissionen für Mission, die Priesterausbildung und die nicht-christlichen Religionen. P. Neuner war ein Brückenbauer zwischen Europa und Asien, zwischen europäischer Theologie und indischer Kultur, die er stets achtete und respektierte.
 
Pater Neuner war aber nicht nur ein großer Theologe, sondern auch ein gesuchter Seelsorger, den beispielsweise auch Mutter Teresa besonders schätzte.
 
2001 verlieh ihm die Leopold-Franzens-Universität Innsbruck das theologische Ehrendoktorat, im Jahr 2005 erhielt er das Goldene Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg.
 
Dr. Josef Neuner verstarb am 3. Dezember 2009 im Alter von 101 Jahren in Pune, Indien.