amanns 980

Cosimo I. von Medici (1519-1574)

Cosimo I. de' Medici kam am 12. Juni 1519 als Sohn des Giovanni de' Medici, dalle Bande Nere, und dessen Gemahlin Maria Salviati in Florenz zur Welt. Er war ab 1537 Herzog der Toskana.

Cosimo kam an die Macht, nachdem 1537 Alessandro de' Medici ermordet wurde. Der erst 17-jährige Cosimo war nach dem kaiserlichen Patent legitimer Nachfolger als Herzog und wurde sogleich von Karl V. anerkannt. Entgegen den Erwartungen seiner Unterstützer ließ er sich trotz seiner Jugend nicht von anderen lenken, sondern arbeitete daran, sich als absolutistischer Herrscher zu etablieren, der sich von republikanischen Formen wenig aufhalten ließ.

Durch den Frieden von Cateau-Cambrésis 1559 erlangte Cosimo auch noch die Macht über das Gebiet von Montalcino und bildete das Großherzogtum Toskana, aber weiterhin regierte er den neuen Staat (d. h. das Territorium Sienas) getrennt von dem alten. Seine Herrschaft war geschickt und despotisch, aber seine enormen Ausgaben veranlassten ihn, große Geldsummen durch Maßnahmen aufzutreiben, die untauglich für das Land und das Volk waren. So trug das Großherzogtum von Anbeginn an die Wurzeln seines zukünftigen Niedergangs in sich.

Am 27. August 1569 verlieh Pius V. ihm in einer päpstlichen Bulle den langersehnten Titel "Großherzog der Toskana" und krönte ihn am 18. Februar 1570 in Rom, wenn auch unter anderem der Kaiser sein Einverständnis bis zum Ende versagte. Erst 1575 wurde der Titel von Kaiser Maximilian II. gegenüber Francesco de' Medici bestätigt.

Cosimo I. de' Medici starb 1574 starb im Alter von 54 Jahren, nach einer Herrschaft von 37 Jahren.

Seine Genealogie befindet sich im Stammbaum-Netzwerk und im Familienbuch Adelsgeschlechter.