Eduard IV. (1442-1483), König von England

Eduard von York kam am 28. April 1442 in Rouen in der Normandie zur Welt. Er war der erste Sohn von Richard Plantagenet, Herzog von York und Graf von March, und dessen Gemahlin Cecily geb. Neville.

Als erster Yorkist regierte Edward IV. of England vom 4. März 1461 bis 3. Oktober 1470, und erneut vom 11 April 1471 bis zu seinem Tod.

Die erste Hälfte seiner Herrschaft war überschattet von Gewalt, die im Zusammenhang mit den Rosen-Kriegen standen. Bevor er König wurde, war er Herzog von York, Earl of March, Graf von Cambridge und Earl of Ulster.

König Eduard IV. hatte mit seiner Gemahlin Elizabeth Woodville sieben Töchter und drei Söhne. Mit Lady Eleanor Talbot hatte er einen unehelichen Sohn namens Edward de Wigmore (+ 1468). Mit den Mätressen Elizabeth Lucy und Elizabeth Waite hatte er mehrere uneheliche Kinder.

Elisabeth "Jane" Shore (geborene Lambert) (c.1445 – c.1527) wurde Ende 1475 oder 1476 die Geliebte des Königs Eduard IV. von England. Eduard legte sie nicht ab, wie seine vielen anderen Mätressen, ihre Beziehung dauerte bis zu seinem Tod 1483. Nach dem Tod des Königs war sie die Geliebte von Königs Eduards Stiefsohn Thomas Grey, 1. Marquess of Dorset. Thomas war der älteste Sohn der Königin Elisabeth von England und ihrem ersten Gatten, John Grey, der 1461 in der Schlacht von St. Albans sein Leben verlor. Elisabeth hatte auch ein Verhältnis mit William Hastings, 1. Baron Hastings. Dieser wurde wegen Verrats im Tower von London inhaftiert und dort am 18. Juni 1483 hingerichtet. Die Reihenfolge dieser Beziehungen ist nicht bekannt.

King Edward IV. of England starb am 9. April 1483 überraschend nach nur einwöchiger Krankheit. Das Königreich hinterließ er seinem ältesten Sohn Edward, zum Verweser bestimmte er Richard von Gloucester, der sich kurz darauf selbst als Richard III. zum König machte.

Quelle: Wikipedia

Seine Genealogie befindet sich im Stammbaum-Netzwerk und im Familienbuch "Adel".